• Startseite
  • Bistro • Café • Restaurant Karl in Ingelheim

Bistro • Café • Restaurant

in Ingelheim am Fridtjof-Nansen-Platz

Reservierung

Telefon: 06132 71 959 66
Fax: 06132 71 942 50

Neue Öffnungszeiten ab 1. Mai 2019

Mo. – Fr.: 15:00 – 23:30 Uhr
Sa., So. und an Feiertagen: 16:00 bis 23:30 Uhr.
Die Küche kocht für Sie von 17:00 bis 22:00 Uhr

Unser Mittagstisch ist umgezogen!

Täglich wechselnde Gerichte jetzt im „Karlchen“
Mo. – Fr.: 12:00 bis 14:00 Uhr
gleich nebenan in der Kantine der Kreisverwaltung,
Georg-Rückert-Straße 11.

Karl – den Tag genießen

Karl der Große stand Pate für unser Bistro · Café · Restaurant. Ende des 8. Jahrhunderts ließ er die Ingelheimer Kaiserpfalz erbauen. Hier wurden Reichsversammlungen und Synoden abgehalten – und es wurde viel gefeiert. Heute wünschen wir uns, dass unsere Gäste im Karl zusammenkommen, gemeinsam essen, gemeinsam lachen – kurz: gemeinsam leben. Das angenehme Ambiente und die kulinarischen Genüsse stellen wir gerne zur Verfügung!

Unsere Spezialität: Tapas

Von Albondigas bis Zanahorias picante, vom Frischkäse-Trio bis zum Warmen Ranzen – bei unseren frisch zubereiteten Tapas aus Spanien und Rheinhessen ist für jeden Geschmack etwas dabei. Ein Tisch voller kleiner Gerichte ist die beste Grundlage für einen geselligen Abend. Und natürlich sind Tapas ebenso ideal für stille Genießer, die die kulinarische Vielfalt lieben.

Mal in die Karte schauen?

Der Tisch ist für Sie gedeckt!

Genießen Sie am Nachmittag unsere frisch gebackenen Waffeln bei duftenden Kaffeespezialitäten, Fairtrade-Tees oder erfrischenden Getränken. Ab 17 Uhr verwöhnt Sie unsere Küche mit spanischen und rheinhessischen Tapas.

Zum Mittagstisch im Karlchen

Unsere Philosophie: Alle Menschen sind wichtig

Gemeinsam zu leben und gleichberechtigt miteinander umzugehen, das ist unsere Philosophie. Wir leben dies in unserem Team, in dem Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen nach ihren individuellen Möglichkeiten arbeiten – was wesentlich zu einem selbstbestimmten Leben beiträgt. Im Umgang mit Gästen, Kolleginnen und Kollegen erfahren unsere behinderten Team-Mitglieder, dass sie wichtig sind.

Wer macht denn so was?

Nach oben